20 Dez

Weihnachten beginnt im Herzen

Für manche ist Weihnachten eine Zeit, die am liebsten schnell wieder vergehen sollte.

Weihnachten ist das Fest der Liebe, sagen viele.
Wenn wir nun aber keine Liebe fühlen, keine Partnerschaft führen, die Familie weit weg ist, jemand oder wir krank sind, wie sollen wir dann Weihnachten als schön empfinden oder sogar feiern?

Wie kommen wir aus den Gedanken raus, dass Weihnachten nur Stress ist, alle anderen glücklicher sind, es allen anderen besser geht und nur wir alleine, arm oder krank sind.
Was kann uns da helfen? 😞

Aus meiner Erfahrung heraus hilft oft ein Sichtwechsel.🤓

Und zwar ein Sichtwechsel auf das, was wir GEBEN können, anstatt auf das, was wir nicht haben.

Wenn wir uns nur mit den Dingen beschäftigen, die wir nicht haben, ist schlechte Laune garantiert.

Geben ist seliger als nehmen, das stand schon in der Bibel.

Heißt das, dass wir nicht nehmen dürfen?

Im Gegenteil, im GEBEN selbst, steckt so vieles was wir us NEHMEN können. ☺️

Wenn wir z.B. jemanden einladen, haben auch wir was davon, nämlich das Gefühl nicht allein zu sein. Oder es kann innere Freude sein, wenn wir etwas vorbereiten, Wärme in unserem Herzen, wenn wir an jemanden denken, den wir beschenken möchten, Adrenalin und Lebensfreude, wenn wir an das überraschte Gesicht denken.

Wenn wir uns trauen, unser Herz zu öffnen, indem wir jemanden beschenken, etwas Gutes tun, eine Überraschung vorbereiten, ein Lächeln weitergeben, die Tür für jemanden aufhalten oder jemanden zum Tee einladen, schenken wir für diesen Moment dem anderen unsere Aufmerksamkeit.

Bleiben wir in dieser Aufmerksamkeit, dann spüren wir auch die Dankbarkeit oder Freude unseres Gegenübers. Das Wahrnehmen dieser uns entgegengebrachten Gefühle macht uns wiederum glücklich. Und selbst wenn sich der andere nicht freut, vorausgesetzt wir haben selbst eine gute Meinung über uns, macht uns das nicht aus. Wir können dann das Verhalten bei dem Betroffenen lassen und wissen trotzdem, dass wir etwas Gutes getan haben.

Denn wenn wir aus echter Freude geben, ist es nicht wichtig, was zu uns zurückkommt.

Es geht viel mehr ums Geben an sich.

Jeder Mensch hat irgendwo jemanden, den er mit seiner Aufmerksamkeit beschenken kann. Vielleicht ist das auch nur ein nettes Gespräch bei einer Tasse Tee mit unserem Nachbarn.

Manchmal müssen wir nur eine Weile aus unserem Trott oder aus unserem Leid aussteigen, um zu erkennen, was uns und anderen wirklich fehlt oder gut tut.

Und manchmal brauchen wir auch den Mut, unsere wahren Gefühle zu zeigen um anderen und uns auch selbst, wirklich nah sein zu können.

Klar verändern wir nicht sofort unser ganzes Leben oder die aktuellen Umstände damit, aber wir verändern in diesen Momenten, unsere Gedanken, unsere innere Haltung und somit auch unsere Gefühle.

❤️ Weihnachten beginnt in unserem Herzen, bei uns ganz allein. ❤️

Niemand anderer kann dieses Gefühl in unserem Inneren erzeugen, außer wir selbst.

Deshalb wünsche ich dir ein liebevolles Weihnachten! 😊🎅❤️

Sei vor allem liebevoll zu dir!

Jeder hat das verdient, auch Du! 😉

20 Dez

Halte deine Freude niemals zurück!

Wenn du dich freust, dann trau dich es zu zeigen.

Freude ist so ein wunderbares Gefühl, es öffnet unser Herz und macht uns weit und frei. Wenn wir uns richtig freuen, haben wir das Gefühl die Welt umarmen zu wollen. Wir strahlen dann förmlich, lächeln viel mehr, sehen vieles lockerer und sind offener und freundlicher zu uns selbst und anderen Menschen.

Je mehr Freude wir empfinden, umso mehr Freude und Freundlichkeiten verteilen wir auch.
Diese kommen dann wieder zu uns zurück, auf diesem oder einem anderen Weg. Es ist also auch ein wunderbarer Kreislauf.

😊 Deshalb lass deine Freude zu! 😊

Vielleicht hast du gelernt, dass du sie nicht zeigen darfst, dass du dich zusammenreißen solltest, es kindisch ist, man sich so nicht benimmt, sich nicht zu früh freuen darf, oder es sogar ein schlechtes Omen ist, weil dann möglicherweise gleich auch was Schlimmes passieren könnte.

Viele Erwachsene haben keine Verbindung mehr zu ihrer Freude, aufgrund mancher verinnerlichten Glaubenssätze oder weil sie sich durch verschiedene Lebensumstände die Freude schon lange nicht mehr erlaubt haben.

Ich finde es ist wichtig zu wissen, dass uns Freude zusteht, jedem einzelnen von uns.

☀️ Das Leben ist auch da um sich freuen zu dürfen. ☀️

Wenn du jetzt meinst, dass du nichts hast über das du dich freuen kannst, dann trau ich mir zu behaupten, dass das nicht stimmt.

🤩 Du kannst dich jeden Tag freuen, auch wie ein kleines Kind, über die strahlende Sonne die dir kurz ins Gesicht scheint, über die momentan wunderschöne Weihnachtsbeleuchtung an den vielen Häusern, über ein liebes Wort von jemanden, einen netten Anruf, darüber dass du gesund bist und das manchen kannst, wozu du Lust hast.

🤩 Du kannst dich freuen, über Menschen, die du magst oder liebst, über das Schnurren deiner Katze, das Lachen deiner Enkel, ein freundliches Lächeln einer dir völlig unbekannten Person.

Es gibt 1.000 Dinge, über die man sich freuen kann, wenn man sie bewusst wahrnimmt.

Manchmal haben wir einfach nur verlernt die Dinge genauer zu sehen und vor allem sie voll und ganz zu schätzen.

Alles was wir als selbstverständlich betrachten, bringt uns auch keine Freude.

🍄 Es ist die Summe der Kleinigkeiten, die wir wahrnehmen, die unser wahres Lebensglück ausmachen. 🍄

Secured By miniOrange