17 Jun

Richtungen sind nicht immer sofort klar!

 

Nicht immer wissen wir in welche Richtung es gehen soll? Rechts oder links, ja oder nein, bleiben oder gehen, umziehen oder nicht, zustimmen oder absagen, darüber reden oder schweigen, sich trauen oder lieber nicht.

In dieser Phase machen wir uns oft unendliche viele Gedanken, kommen kaum zur Ruhe und unser Gehirn rattert sämtliche Aspekte ab. Was ist gut daran? Was ist schlecht? Wird es besser oder nicht? Was habe ich davon? Was sagen die anderen dazu? Darf ich das überhaupt machen? Was verändert sich dann? Kann ich damit leben? Was wenn es nicht klappt?

Noch dazu steuern uns oft tiefe und unbewusste Glaubensätze dabei. Diese Gedankenkreisläufe machen uns irgendwann kraftlos, müde und verunsichern uns am Ende noch mehr. Somit wird es noch viel schwieriger eine Entscheidung zu treffen.

Wenn du dich gerade in so einer Situation befindest, dann gebe ich dir zwei Tipps:

1)  Werde dir klar das Irrwege IMMER eine Erfahrung für dich bereithalten, die du in deinem späteren Leben nutzten kannst. Du lernst definitiv immer etwas dazu! Egal was du machst oder wohin du gehst. Schau dir nur an wie Kinder Fehler machen um daraus zu lernen. Auch als erwachsener Mensch kannst du nicht von dir verlangen alles im Vorfeld abklären und wissen zu können. Das wäre doch ziemlich anmaßend oder? Wir lernen unser ganzes Leben lang dazu.

2)  Versuche vor allem deinen Verstand zu beruhigen. Je weniger du denkst umso mehr wird dir klar, was du wirklich brauchst. Je mehr du dich mit DIR selbst verbindest, zur Ruhe kommst und dich ganz auf deine Gefühle einlässt, umso besser wirst du dich wahrnehmen und verstehen können. So kannst du dann erkennen was wirklich stimmig für dich ist.

Ich begleite dich gerne, in einem geschützten Rahmen, auf deinem Weg zu deinen inneren Glaubensätzen und Gefühlen – wo all die Antworten zu finden sind, die du vielleicht schon so lange suchst.

 www.facebook.com/byRaum.geben